IsaDora - Sugar Nails - Wine Crush


Hey!


Ich hab das letzte bisschen Tageslicht eingefangen (Sonnenlicht kann man es ja nicht nennen bei dieser grauen Einheitspampe da draußen.) und im Eiltempo noch "Wine Crush" fotografiert, welcher mich heute auf Arbeit begleiten durfte (und ganz frisch eingezogen ist). 


Wahrscheinlich können vielen von euch diesen Sugar-Sand-whatever-you-want-to-call-it-Trend auf den Nägeln nicht mehr sehen. Ganz ehrlich? Ich auch nicht mehr. Aber wenn IsaDora etwas kann, dann Lacke mit Glitzer. Und die "Sugar Nails" - Reihe von denen ist vollgepackt mit Glitzer. (Zu schade, dass die Marke, kommt aus Schweden, hier in Deutschland relativ unbekannt ist. Aber bei 9,95 Euro für 6ml überlege ich oft auch mehrmals, ob ich die Farbe unbedingt benötige.) Und ich bin ja wie ne Elster: wenn es glitzert, dann zieht es mich an und wird oftmals, außer es ist kitschig, gekauft.




"Wine Crush" ist, wie der Name schon ein kleines bisschen verrät, ein unheimlich dunkles Weinrot, welches meistens fast Schwarz wirkt. Um den ganzen Lack dann auch für Nagellackelstern, wie mich, interessant zu machen, hat IsaDora ihm noch goldene und violette Partikel hinzugefügt (in manchem Licht schimmert es noch rosafarben sowie grünlich, aber ich bin mir nicht sicher, ob es die Brechung des Lichts ist oder eigenständige Partikel im Lack). 

Davon abgesehen ist es eine schöne Herbstfarbe, weil Winter scheint dieses Jahr auszufallen (Ich hab neulich blühende Rosen noch gefunden und die Vögel in der Hecke, um die Ecke, fangen an zu balzen.).

Meine Küchenlampe und meine zittrigen Hände haben hier ganze Arbeit geleistet und ich kann euch ein unscharfes Bild zeigen. ;)



Der "Sugar" - Effekt ist deutlich spürbar, wenn gleich er sich langsam entwickelt, der Lack trocknet auch nicht sonderlich schnell. Definitiv nicht so "weich" bei den neuen RdL Lacken (#01 und #02). "Wine Crush" saugt, ähnlich wie die Sandlacke von O.P.I., unheimlich viel Überlack auf. Für das nachfolgende Foto habe ich zwei Schichten aufgetragen und mittlerweile sind auch die "versunken". Der Lack selbst benötigt - je nach Dicke beim Auftrag - ein bis zwei Schichten; ich hab zwei Schichten aufgetragen aus reiner Gewohnheit.




Mit Überlack sieht "Wine Crush" auch wunderschön aus (aus Gründen der Vergleichbarkeit wurden es nur zwei Finger und nicht alle); die Farbe wirkt noch dunkler, aber der Glitzer kommt noch besser zum Vorschein. 

Welche Variante mir besser gefällt? Schwer zu sagen. Ich mag den Lack mit und ohne Überlack. Zurzeit ist auch nichts vergleichbares in meinem Lackschrank zu finden, so dass ich euch auch keinen günstigeren (möglichen) Farbzwilling präsentieren kann. "Burgundy" von kiko könnte eine Alternative sein, aber die Farbe besitze ich nicht, so dass ich kein abschließendes Urteil abgeben könnte. Wobei ich denke, dass "Burgundy" eher ein Farbzwillingskandidat für "Glitter For Life" von Manhattan sein könnte. "Stay The Night" von O.P.I. ist einfach nur Schwarz mit Rot und fällt damit raus. ;)

Kommentare

  1. Oh wow this look amazing! I really like this type of polish :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin absolut kein Fan von solchen Nagellacken. Die Struktur halt ich auf meinen Nägeln gar nicht aus.. obwohl es sooo schöne Lacke gibt, auch dieser gefällt mir super gut!

    AntwortenLöschen