[Lacke in Farbe ... und bunt!] wet n wild - How I Met Your Magneta


As I promised ... mein Beitrag zur wöchentlichen Aktion "Lacke in Farbe ... und bunt!", wenn gleich das Wetter am Freitag, wo ich die Fotos gemacht habe, immer noch nicht ideal gewesen war. Ich brauche eine Tageslichtlampe für den Winter. 


Ehrlich gesagt weiß ich nicht wirklich viel über die Farbe "Magenta".

Farblich ist es immer ein violettes Rot, ein Rotblau bzw. ein violetteres Pink. Der Name ist ein Synonym für den Anilinfarbstoff "Fuchsin", so dass man Magenta auch oftmals "Fuchsia" nennt. Davon abgesehen gibt's die Pflanzengattung "Fuchsien", die auch diesen Farbton haben. Die Farbe der Pflanzen dieser Gattung war übrigens die Inspiration für den Farbstoff, so dass sich der Name schlussendlich aus der Pflanze ableitet. Daneben gab es die "Schlacht um Magenta" (eine Stadt in Italien), wo die französische Armee die Österreicher im Jahr 1859 besiegte. Während dieser Schlacht ist auf dem Kriegsfeld so viel Blut vergossen worden, dass der Boden sich magentafarben eingefärbt haben soll. Ob's stimmt? Wer weiß.


Trivia:
Die Farbe tauchte, nach seiner künstlichen Entstehung, zu allererst in der Kunst auf. Paul Gauguin hat die Farbe z.B. bei seinem Gemälde von Marrie Lagadu genutzt. Henrir Matisse sowie andere Mitglieder der sogenannten "Fauvist" Bewegung nutzten die Farbe, um die Betrachter zu überraschen, und ihre Gefühle über kräftige Farben zu übertragen. Mitte der 60er Jahre kam leuchtende Farbe (Magenta, Gelb, ...) heraus, die auf Wassermalfarben basierten, die sehr populär in der psychedelischen Kunst beliebt war.
Neben den fuchsia-/magentafarbenen Pflanzen gibt es natürlich auch Tiere, die in dieser Farbe erstrahlen. So z.B. Flamingos, bestimmte Libellen, Fische und Korallen.
Am bekanntesten ist die Farbe wohl als Farbe der Telekom. Die hat sich die Farbe (RAL-4010) als Farbmarke für Waren und Dienstleistungen registrieren lassen, d.h.: konkurrierende Unternehmen können daher beim Einsatz der Farbe in der Werbrung abgemahnt werden. Sie ist aber, zumindest nach dem letzten Stand, den ich mal in der Uni gelernt habe, noch nicht rechtlich geschützt. Netterweise ist die Farbe "Deutsche Telekom Magenta" (ja, so heißt die Farbe wirklich) geringfügig abweichend vom Standardmagenta (wäre im Hex-System #E20074 (Photoshop erkennt den Code.)), so dass man nicht fürchten muss auch abgemahnt zu werden, wenn man die Farbe für seine Homepage/Onlineshop nutzt.





  
Da "How I Met Your Magneta" unwahrscheinlich sheer ist, habe ich ihn über "carrie" von essence (nail art twins reloaded) aufgetragen. Während "carrie" eigentlich ein dunkles Pink ist, ist "HIMYM" ein pinkstichiges Magenta. Plus: goldenen Schimmer! Letzteren sieht man in der Flasche besser als auf den Nägeln, aber ich denke, dass man den Schimmer bei Sonnenschein wirklich sehen sollte. 

Der Auftrag war okay, aber nicht perfekt, weil der Lack unwahrscheinlich flüssig ist. Man muss sehr aufpassen. Davon abgesehen trocknet er, trotz "fastdry" Versprechen, sehr langsam. "BGTN" als Überlack zum Trotz. Und ich hatte das Gefühl Gelnägel zu tragen, obwohl ich ja schlussendlich nur eine Schicht Unterlack, eine Schicht "carrie", zwei dünne Schichten "HIMYM" und eine Schicht Überlack getragen habe (solo ist der Lack eher deckend mit 3 - 4 Schichten). 



Nächste Woche geht es weiter mit einer Farbe, die ich absolut hasse. Apricot.

Irgendwo habe ich zum Glück einen uralt Lack in der Farbe stehen. Hoffen wir mal auf besseres Wetter.  

Kommentare

  1. Diesen Lack besitze ich auch und hatte damals nicht sofort gesehen, was für einen tollen Schimmer er hat. Er ist wirklich toll ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hach :) Wie ich diese Abhandlungen mag! Aber ist der wet n wild nicht ein bisschen zu pinkig für Magenta? ;) Ach - egal! Schön, dass du wieder dabei bist!

    AntwortenLöschen