[Lacke in Farbe ... und bunt!] Essie - Go Overboard


Hallo alle miteinander! :)

Auch wenn ich das Gefühl habe, dass heute Donnerstag ist (Montag war ja auch Dienstag für mich.), so ist doch erst Mittwoch, aber dies bedeutet, dass wieder "Lacke in Farbe ... und bunt!" Zeit ist!


Nach dem sehr herbstlichen Braun von letzter Woche geht es diese Woche auch relativ düster weiter mit Petrol.


Die einfache Definition ist: "ein gräuliches Blau mit einem grünen Unterton", aber dies lässt ja sehr viel Platz für weitreichende Interpretationen. Aber fangen wir am Anfang an.

Das Wort stammt aus der englischen Sprache. Im Deutschen nutzt man den Begriff "Blaugrün", aber es haben sich zwei englischen Worte für die gleiche Farbe etabliert. Während "Petrol" im Modebereich (und damit auch in der dekorativen Kosmetik) vorkommt, so nutzt man das Wort "teal" im IT-Bereich (besonders hier bei Webfarben). "Teal" bedeutet im Englischen auch "Krickente" und leitet sich auch von diesem Tier ab (die Augenpartie der Ente ist tealfarben). "Petrol" hingegen stammt von keinem Vogel (auch wenn man es glauben kann, da es die Farbe "petrel blue" (im Deutschen gibt es keine wirkliche Übersetzung) gibt, die sich vom Vogel "Blue petrel" (Blausturmvogel) ableitet. Das Wort "Petrol" stammt wohl von Anlagen, die mit Petrol(eum) betrieben wurden (oftmals war das Paraffin, welches Blau ist). Da Rohöl (Petroleum) selbst in vielen Farben vorkommt (farblos, manchmal eben blaugrün (petrolfarben)), so ist es mehr oder minder anerkannt, dass sich das Wort daher entwickelt hat.

Wisst ihr übrigens wie man den Farbton nennt, wenn er nicht im Zusammenhang mit der Mode oder dem Internet steht? 

Cyan. 

Ja, Cyan.

Aussprechen tut man es entweder französisch "SSióhn" oder man spricht es englisch aus "SSaën". Ich spreche es interessanterweise immer "SSióhn" aus.

Von der Aussprache abgesehen: kein Mensch nutzt dieses Wort im Alltag. Abgesehen von Fachkräften im technischen Bereich oder Künstlern nutzt kein Mensch "Cyan" um eine Farbe zu beschreiben. Allgemein kann man aber sagen, dass es den Farbübergang von Blau zu Grün beschreibt. Im Gegensatz zu Orange hat sich nie wirklich eine allgemein akzeptierte und abgrenzbare Kategorie für Cyan entwickelt. Im Alltag ist "Türkis" sehr gebräuchlich, aber dies wäre aber falsch, da Türkis nicht gleich Petrol ist und beide Farben nun einmal im Farbspektrum zwischen Blau und Grün liegen.

Um den Bogen wieder zu schließen: durch die mangelnde Definition von Cyan als Farbkategorie haben sich viele Namen für die Farben in diesem Bereich ergeben. So auch Petrol für den blaugrünen Bereich (oder eben Türkis für den grünblauen Bereich). 


Und damit kommen wir jetzt auch (endlich) zum Nagellack. ;) 




Ich habe mich für "Go Overboard" von Essie entschieden, da es für mich das Petrol überhaupt ist. Ein dunkles Blaugrün wie es sein sollte. Natürlich ist die Farbe nicht einmalig ("Ski Teal We Drop" von OPI ist ihm ähnlich, von p2 und auch von KIKO gibt es Lacke, die dem Essie ähneln.), aber ich habe nicht wirklich etwas vergleichbares im Schrank ("Jungle Gem" von Sally Hansen ist einen Hauch dunkler in meinen Augen.), so dass ich ihn mir damals bei Douglas mitgenommen habe.




Der Auftrag war einfach und gut - wie sich ein Essie eben auftragen lassen sollte. Ich habe auch nur eine Schicht benötigt (überraschte mich auch sehr). Die Trockenzeit liegt im guten Raumen bei knapp unter 10 Minuten. Der Lack ist ein reiner Creme und verhält sich dementsprechend. Mit "Better Than Gel Nails" habe ich versiegelt, für den stärkeren Glanz gesorgt und für eine noch kürzere Trockenzeit. 




Nächste Woche wird es wieder herbstlich bzw. weihnachtlich. Gülden sind die Blätter, gülden ist die Weihnachtsdekoration, gülden werden unsere Nägel schimmern. 

In anderen Worten: Gold wird die Farbe der nächsten Woche sein. 

Angesichts der Tatsache, dass die ersten Zugvögel schon nach Süden ziehen, passt ein goldener Lack ja schon gut. Ich weiß nur noch nicht welchen Lack ich nehme, da zwei von meinen fünf Goldlacke natürlich Crackle Lacke sind. Und Gold auf Gold ... hm, wir sehen nächste Woche was ich angestellt habe.

Kommentare

  1. Oh wow, das ist echt eine tolle Farbe! Zu der Definition hab ich auch gegooglet, weil ich ja eher ein grünliches Petrol bevorzuge - aber dieses umständliche mit Cyan, Blau, Grün, was dazwischen, aber nicht türkis - da hab ich Wiki dann wieder weggeklickt :D Cyan ist in meinem Drucker Blau, und Petrol ist eben Petrol, aus basta :D

    Nichtsdestotrotz (oder genau deswegen?) haben wir ja ne tolle Bandbreite an Petrols zusammenbekommen! Richtig cool, gefällt mir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Definition für diese Farbe ist nervig gewesen, ganz ehrlich. Weil irgendwie ist es weder Fisch noch Fleisch. Und Cyan kannte ich bis dato auch irgendwie eher nur aus meinem Drucker bzw. irgendwann vom Informatikunterricht als wir Webfarben behandelt haben. ;)

      Ich werde mir heute Abend unsere Kollektion mal ansehen. Erst einmal gehts auf zur Arbeit. *brrr*

      Löschen
  2. Hallihallo,

    Petrol gehört auch zu einer meiner Lieblingsfarben :)

    - Eine Wand in meinem Schlafzimmer ist Petrol ;)

    oxx, Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Und ich Banause sage einfach immer "Züan" :P (Aber das versteht man zumindest - wenn ich das französisch aussprechen würde, würden mich alle wahrscheinlich mit noch größeren Augen anschauen... "Na, das ist doch Cyan, oder?" - "Was ist das?" - "Cyanblau?" - "BLAU, ja... Ne, grün!" :P)

    Aber: Wunderschöner Lack, schön viel Blau drin ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich früher auch bis mich meine Kunstlehrerin deswegen angemault habe, dass ich es falsch ausspreche. Danach blieb die französische Variante im Kopf (auch wenn ich für die doof in London angeguckt wurde). ;)

      Löschen